HomeBewegungsfördernde Interventionen

Bewegungsfördernde Maßnahmen stärken die Gesundheit älterer Menschen und verringern das Risiko von Pflegebedürftigkeit. Durch regelmäßiges Training können vorhandene Ressourcen und die Selbstständigkeit gefördert werden. Auch die Lebensqualität eines Menschen bleibt länger erhalten

In stationären Pflegeinrichtungen kommen mittlerweile zahlreiche Konzepte und Interventionen zum Einsatz, die zur Förderung der Mobilität und Bewegungsfähigkeit der Bewohner beitragen. Doch bisher ist die Wirksamkeit dieser Maßnahmen nur teilweise wissenschaftlich evaluiert und nicht alle Interventionen sind für jeden Bewohner geeignet. Zudem ist es angesichts der Vielzahl der vorliegenden Konzepte für Pflegeeinrichtungen oft schwierig, einen Überblick zu gewinnen und geeignete Interventionen zu identifizieren. Denn für viele Angebote liegen keine Anforderungsprofile vor, anhand derer eine klare Ab- und Eingrenzung der Zielgruppe möglich ist.

Vor diesem Hintergrund hat das ZQP die Universität Bielefeld beauftragt, eine wissenschaftsbasierte Übersicht zu bewegungsfördernden Maßnahmen zu erstellen. Die Maßnahmen sind aufgrund ihrer Inhalte, Zielsetzungen und Organisationsformen für die Umsetzung in Einrichtungen der deutschen stationären Langzeitversorgung geeignet. Den Abschlussbericht des Projekts finden Sie hier.

Die Übersicht wird regelmäßig dem aktuellen Wissensstand angepasst und um weitere Interventionen ergänzt. Zuletzt erfolgte die Aktualisierung im August 2016.